Mithelfen!

Du hast einen interessanten Artikel mit Bezug zum Waffengesetz (WaffG) oder Sprengstoffgesetz (SprengG) gefunden? Einen erfolgreichen Fall von Selbstverteidigung mit Waffen? Wieder eine neue Gängelung von rechtstreuen Waffenbesitzern entdeckt? Ein Verbandsvertreter von Sportschützen, Jägern oder Waffensammlern agiert gegen seine Mitglieder? Es gibt mal wieder einen bizarren “Einzelfall”, der nicht mit legal besessenen Schusswaffen durchgeführt wurde? Ein Hoplophober hat wieder einmal etwas zum Besten gegeben, was zum Himmel stinkt? Ein Politiker diskriminiert wieder einmal rechtstreue Waffenbesitzer?

Her damit! Sende Deinen Fundartikel nebst den Link dazu bitte an folgende Adresse: info(ät)keine-waffen.de oder kontaktiere uns über www.GunBoard.de

Du möchtest diese Plattform finanziell unterstützen? Auch das hilft sehr. Nutze dazu bitte den Spendenbutton rechts oben auf der Seite. Wir sagen: Vielen Dank!

77 Kommentare zu “Mithelfen!

  1. Ist zwar schon älter, würde aber schön in die Kategorie Behördenwaffen passen:

    http://www.giessener-anzeiger.de/lokales/kreis-giessen/landkreis/8354926.htm

    Anmerk. d. Red.: Schon richtig aber auch Polizisten sind nur Menschen. Verletzt wurde ja auch niemand wirklich und unseren Beamtinnen und Beamten fehlt es einfach an der Praxis im Waffenumgang. Jeder Sportschütze ist sicherer in der Handhabung, weil er es einfach öfter macht. Bei der Polizei gilt derjenige schon als auffällig, gar schiesswütig, der über das übliche Pensum hinaus trainiert. Wir sollten unserer Polizei den Rücken stärken und sie mit ins Boot holen. Sie sind keine Feinde, sie sind Freunde und müssen das ausbaden, was ihre Vorgesetzen und die Politik sich ausdenken.

  2. http://www.focus.de/panorama/welt/kassel-vater-mutter-und-tochter-sterben-bei-familiendrama_aid_629548.html

    Anscheinend handelt es sich bei der Tatwaffe um eine illegal bessene Waffe – ansonsten hätten wir schon viel mehr davon gehört. Ich habe gerade bei Google recherchiert, konnte jedoch keine Aussage darüber finden, mit welchem Bedürfnis der Täter die Waffe bessesen hat.

    Grüße

    Anmerk. d. Red.: Das ist anzunehmen aber wir sind nicht die Bessermenschenpresse – wenn es feststeht wird berichtet und der Fall gezählt. Eine ensprechende Anfrage ist bereits an die Behörde raus. Wahrscheinlich kriegen wir wieder einmal keine Antwort. Das würde den Verdacht auf eine illegale Waffe erhärten. Jeder Leser kann gerne auch selber entsprechende Nachforschungen anstellen. Ein Verweis auf das Informationsfreiheitsgesetz kann dabei hilfreich sein.

  3. hier eine traurige Meldung:
    http://www.focus.de/panorama/vermischtes/delbrueck-maedchen-von-regenschirm-getoetet_aid_647740.html

    hier die näheren Umstände:
    http://blog.telefacts.tv/2011/07/20/14jahrige-todlich-verletzt/

    Mir kam in den Sinn: Hätte der Bursche im Schützenverein Erfahrungen mit Waffen Sammeln können, und dort eine Ausbildung genossen, sprich: „Ziele nie auf Menschen mit einer Waffe!!“
    hätte das Mädchen vielleicht noch leben können.

    Und ganz nebenher: Frage an die Grünen-Fraktion: Werden jetzt Regenschirme verboten??

  4. Guten Tag,

    Vielelicht habe ich den Fall hier einfach überlesen, konnte ihn aber auch so nicht finden. Er gehört eigentlich in den Juni.

    http://www.abendblatt.de/hamburg/polizeimeldungen/article2069456/41-Jaehrige-soll-nach-Mord-an-Toechtern-in-die-Psychiatrie.html

    http://www.bild.de/news/inland/kindstoetung/mutter-in-haft-18232416.bild.html

    Bei Licht betrachtet ist es schon schlimm, dass die ideologisch verbrämte Sichtweise von Claudia Roth und Co. dazu führt, derartige Statistiken zu führen. Hier geht es um Menschen und nicht um Zahlen und dem Opfer und den Hinerbliebenen ist es egal, ob jemand geschossen, gestochen oder gewürgt wurde. Aber Frau Roth sieht das ja anders…

    Gruß

    Volker

  5. Guten Tag,

    manche Fälle stehen nur bei der Tatbegehung im Rampenlicht. Hierzu zählt wohl auch dieser. http://www.teckbote.de/nachrichten/stadt-kreis_artikel,-41-Jaehrige-muss-lebenslang-hinter-Gitter-_arid,70006.html
    Von der Statistik her gehört er in den Januar. Er ist einer der Fälle, in denen eine Sportschützin (wenn auch seit Jahren nicht mehr aktiv) mit einer legalen Waffe getötet hat und dafür verurteilt wurde. Der Bruder des Opfers soll übrigens am Tag nach der Tat AWB beigetreten sein.
    Auch wenn es uns nicht gefällt, aber wir bleiben bei der Wahrheit: Auch diese Fälle sind Realität und deshalb zählen wir sie mit. Das Fälschen von Statistiken überlassen wir anderen.

    Gruß
    Volker

    Anmerk.d.Red.: Hallo Volker! Zu Deinem Beitrag folgende Anmerkungen: 1.) Auf diesem Blog zählen wir nur die Toten, die NICHT durch legale Waffen starben (die wenigen anderen zählen die Sektierer aus der Antiwaffenlobby). Insofern gehört dieser Fall nicht dazu. 2. Wenn das Gericht in diesem Fall nicht auf Notwehr entschieden hat, bedeutet dies nicht, dass die Frau schuldig ist. Im Fall des Rockers krähen viele „Fehlurteil“. In Anbetracht der Tatsache, dass der o.g. Fall in Baden-Württemberg stattfand und man von einer gewissen Justiztraumatiesierung seit Winnenden ausgehen muß, ist die Wahrscheinlichkeit gegeben, dass hier kein anderes Urteil gefällt werden „durfte“ (siehe dazu auch andere politisch beeinflußte Gerichtsentscheide in anderen Themenbereichen). Ein grüner Antiwaffen-Minipri und ehemaliges Mitglied des Kommunistischen Bundes Westdeutschland (vgl. Stalin-Zitat unter Zitate) wird wohl kaum einen Notwehrfreispruch in seinem Bundesland dulden, wenn dieser mit einer legalen Schusswaffe begangen wurde.

  6. Guten Tag,

    andere werden diesen Fall auch gesehen haben; dennoch:

    http://www.derwesten.de/staedte/bottrop/schiesserei-in-bottrop-16-jaehriger-soll-sechs-mal-gefeuert-haben-id6170176.html

    Abgesehen von dieser schrecklichen sinnlosen Gewalt und der Hoffnung, dass die Opfer bald vollständig genesen, ist interessant, den Vortrag des mutmaßlichen Haupttäers als zutreffend unterstellt, wie schnell ein 16 jähriger sich eine illegale Waffe besorgen kann. Alles andere spricht für sich.

    Gruß

    Volker

  7. Guten Tag,

    hier ein interessanter Artikel über ein Phänomen, was wir leider auch immer feststellen müseen:
    http://nachrichten.t-online.de/deutschlands-bild-vom-extremismus-selektiver-opferkult/id_52471854/index
    Man könnte es in „unseren“ Kreisen das „Claudia Roth Symptom“ nennen. Auch wenn der Artikel die moralische Demarkationslinie als zwischen rechts- und linksextrem und europäisch und nicht-europäisch erscheindenden Tätern verlaufend erkennt, ist die hier zu Recht kritisierte Struktur des Opferkults auch auf die Reaktion der Berufsbetroffenen auf Straftaten von Legalwaffenbesitzern und den Besitzern illegaler Waffen übertragbar.
    Jedenfalls ist es gut, diese selektive Wahrnwehmung anzusprechen.

    Gruß

    Volker

  8. Ist sehr interessant als Beispiel für effektive Selbstverteidigung. Der Komplize konnte fliehen wurde wenig später aber geschnappt. Da er den Erschossenen zu diesem Einbruch angestiftet hat, wird er jetzt wegen Mordes vor Gericht gestellt.

  9. Fahrlässige Tötung ohne Konsequenzen

    in der Online-Ausgabe berichtet heute die Bild darüber, daß der Tod von „Sexy Cora“ möglicherweise keinerlei Konsequenzen haben wird:

    „Eigentlich soll sich Narkose-Ärztin Marion F. (54) wegen fahrlässiger Tötung vor Gericht verantworten müssen.
    Doch ob es je zu einem Prozess kommen wird, ist unklar.
    Laut ihrem Verteidiger ist Marion F. aus gesundheitlichen Gründen nicht verhandlungsfähig. Die Narkose-Ärztin hat sich nach Angaben der Staatsanwaltschaft bis heute nicht zu den Vorwürfen geäußert, lediglich einem Polizisten gegenüber Angaben gemacht.“

    (Quelle: http://www.bild.de/regional/hamburg/big-brother-cora/wird-sexy-coras-tod-nie-gesuehnt-23290672.bild.html)

    Da stehen doch erhebliche Zweifel im Raum, ob es mit dem Täterschutz (noch im Zusammenhang mit der beruflichen Tätigkeit) hier nicht deutlich übertrieben wird.

    Zudem stellt die unzureichende Verabreichung von Sauerstoff eine eher ungewöhnliche Tötungsart dar…

    Ralph

  10. es geht immer darum das waffengesetz zu verschärfen, damals in erfurt, da wurde im bundestag genau an diesem tag darüber debattiert.. bis heute sagen zeugen, dass es mehr als eine person war, genauso in winnenden, dort sagten fast alle aus, es wären mindestens 2 leute mit masken im gebäude, der „täter“ wurde dann ohne maske/tarnanzug auf dem autohaus parkplatz gestellt/getötet/selbsttötung.. in winnenden kam es im gebäude wohl zu explosionen, das sagten zeugen und die schule wurde komplett umgebaut, solange waren die schüler in containern.. googled einfach mal selber und macht euch ein bild.. es gab in beiden fällen immer „den kronzeugen“ erfurt: lehrer hase und winnenden „igor“ , dieser igor war bei beckmann.. es ist bei youtube zu finden.. er sagt dort, dass der täter ihm im auto gesagt hätte „ich habe 15 leute umgebracht“ bis zu diesem zeitpunkt waren es 13, es wurden dann 15, aber erst, als er ausgestiegen ist.. auch alle zeiten sind kaum einzuhalten. ich bin –kein– verschwörungsfan und es wäre unglaublich, aber bei der sache stimmt was nicht.. ein zeuge, der den mord im garten gesehen hatte, steckte man in die psychatrie.. waffen sollen unbedingt aus der hand des bürgers .. ich war selber naiv und glaube an das gute und nicht an das unglaubliche, dass jemand kinder erschiesst um ziele zu erreichen, aber ich muss sagen: es könnte was dran sein.. durch taten wie diese wird auch ein massenschock ausgelöst, sowas beeinflusst auch länderpolitik ! bitte guckt euch bei youtube beckmann-igor an, überprüft danach euer persönliches gefühl.. ich muss selber zugeben, ich hatte einen riesenhass auf diesen tim k. , ich glaube heute, er war auch nur ein opfer, vielleicht niemals in der schule an diesem tag.

  11. Und wieder kein Aufschrei:

    […] Eine Juwelierin (67) wird in ihrem Geschäft von einem bewaffneten Maskenmann (18) überfallen. Doch das Opfer wehrt sich, schießt dem Räuber in den Kopf. […] Der Täter will Geld und Gold. Die Juwelierin geht ins Hinterzimmer, holt eine Waffe aus dem Schreibtisch – und erschießt den Räuber.
    Zunächst tischt Arap Y. der Polizei eine Lüge auf. Spricht von einem Komplizen, der auf seinen Kumpanen geschossen hat. Die Polizei fahndet erfolglos. […] Der Staatsanwalt pocht auf die Anklage wegen Totschlags. „Die Frau hätte zunächst drohen müssen. Oder einen Warnschuss abgeben.“

    Quelle:

    Damit haben wir einen klassischen Fall:
    1.) Die Waffe war illegal.
    2.) Kein Aufruf zum Verbot illegaler Waffen folgte
    3.) Über das Opfer spricht keiner.

    Interessant ist auch die Ansicht des Staatsanwaltes: erst drohen, dann Warnschuß, dann gezielter Schuß (falls noch notwendig). Woher sollen das aber Leute wissen, die sich nie um einen legalen Waffenbesitz bemühen konnten oder wollten? Bei den illegalen Besitzern liegen die eigentlichen Risiken des Waffenbesitzes, nicht bei den Besitzern von Legalwaffen!

    Anmerk.d.Red.: Bitte keine vollständigen Artikel übernehmen, sonst bekommen wir Probleme. Quellennennung ist sehr gut; nur bitte keine Fullquotes. Danke für den Hinweis.

  12. Mit blosen Händen macht doch keiner, man braucht zum Morden schon eine Schusswaffe.

    oder auch nicht.

    Bei der Ersten Meldung auf ProSieben war die Tatwaffe noch unklar…

    Emmering (dapd). Familiendrama in Oberbayern: Eine 38-jährige Mutter hat in Emmering (Landkreis Fürstenfeldbruck) offenbar ihre beiden Kinder und sich selbst getötet. Wie die Polizei am Samstag mitteilte, fand der 45-jährige Vater die Leichen seiner Frau und seine vier- und sechsjährigen Söhne in der Nacht zum Samstag zuhause auf.

    Die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck geht davon aus, dass die Mutter die Tat begangen hat. Näheres zu den Umständen und den Todesursachen soll eine Obduktion ergeben. Das Motiv für die Tat war zunächst völlig unklar.

    http://www.freiepresse.de/NACHRICHTEN/PANORAMA/Mutter-toetet-ihre-beiden-Soehne-und-sich-selbst-artikel8072418.php

    http://newsburger.de/drei-tote-nach-familiendrama-in-bayern-55986.html
    Das könnte sie auch interessieren

    NRW: Mutter tötet 7-jährige Tochter und sich selbst
    Bayern: 18-Jähriger ersticht Lebensgefährten der Mutter
    USA: Sechs Tote bei Familiendrama
    Landau: Mutter tötete ihren Sohn mit 18 Messerstichen

  13. Hi,
    Schau dir bitte die grottenschlechte verlogene und heuchlerische Seite keinemordsportwaffen.de an.
    Bei diesem Demokratie untergräber musste ich einfach meinen Zorn auslassen.
    Ich finde wirklich traurig dass diese Leute auf dem Rücken der Winnenden Opfern ihre Lügen verbreiten und sich nicht mal schämen!

    Anmerk.d.Red.: Diese Seite und ihre Lügen sind uns wohlbekannt. Die Inhaberin der Domain hat aber kein Interesse an einer Richtigstellung oder Löschung. Das ist aber insofern egal, als dass diese Seite anschaulich zeigt, wie Herr Grafe geistig gestrickt ist. Nach seinen „Beinahe-Rauswürfen“ in politischen Gremien aufgrund unflätigen Benehmens und seines Zerwürfnisses mit dem AAW (er wollte seinen Namen auch auf dem Gedenkstein haben) ist Herr Grafe aber nicht mehr als eine große Gefahr anzusehen.


  14. und wieder einiges für den täglichen Messermord:

    28. November:
    http://www.morgenpost.de/vermischtes/article111587099/Vater-ersticht-seine-Kinder-und-wirft-sich-vor-einen-Zug.html
    und wieder einFall für den täglichen Messermord.

    1. Dezember
    http://regionales.t-online.de/junger-student-bei-geburtstagsfeier-erstochen/id_61162342/index

    2. 12.
    http://www.welt.de/regionales/muenchen/article111777381/Massaker-Mann-ersticht-Ex-Frau-und-Schwester.html

    Einige dieser Fälle waren auch in überregionalen Medien zu verfolgen. Meist bestimmt aber das Tatwerkzeug (Legale Schusswaffe: überrregionale Berichterstattung;alles andere: Regionalnachrichten) das mediale Interesse.
    Das menschliche Leid trifft diese Differenzierung nicht.

    Gruß Volker

  15. Guten Tag,

    mein Wunsch vom 22. Dezember ging nicht in Erfüllung:

    7 Tote nach t-online und noch eine weitere dort nicht erfasste Leiche:

    http://nachrichten.t-online.de/17-jaehriger-in-voehringen-erstochen/id_61467340/index

    http://www.dnn-online.de/web/dnn/nachrichten/detail/-/specific/50-jaehriger-Eisenacher-erschlaegt-Partnerin-an-Heiligabend-Haftbefehl-erlassen-3457870229.

    Das sind 8 Tote (unter Einbeziehung meines Postings vom 27. Dezember 2012.

    Gruß

    Volker

  16. Hallo,

    Der tatsächliche Anteil legaler Schusswaffen an Straftaten stellt sich nach den Ergebnissen des BKA wie folgt dar:
    Daten: 1999 und 2002

    http://suche.bundestag.de/search_bt.do

    Suchbegriff: Waffenrecht
    Treffer:
    07.01.2013 -> 21.05.2012: Waffenrecht
    Dokumente 74. Sitzung am Montag, dem 21. Mai 2012 – öffentlich (pdf | 17 KB) Protokoll der Anhörung (pdf | 567 KB) Stellungnahmen der Sachverständigen

    http://www.bundestag.de/bundestag/ausschuesse17/a04/Anhoerungen/Anhoerung19/index.html

    Stellungnahmen der Sachverständigen:
    http://www.bundestag.de/bundestag/ausschuesse17/a04/Anhoerungen/Anhoerung19/Stellungnahmen_SV/index.htm

    Stellungnahme Lars Winkelsdorf, Journalist, Hamburg – Ausschussdruckache 17(4)510 A (pdf | 526 KB)
    http://www.bundestag.de/bundestag/ausschuesse17/a04/Anhoerungen/Anhoerung19/Stellungnahmen_SV/Stellungnahme_01.pdf

    Seite 11:
    Der tatsächliche Anteil legaler Schusswaffen an Straftaten stellt sich nach den Ergebnissen des BKA wie folgt dar:
    Daten: 1999 und 2002

    Insgesammt ist die Ausarbeitung des Hrerrn Winkelsdorf sehr lesenswert!

    Siehe auch GOOGLE: 16(4)354 bundestag
    Treffer 1: Stellungnahme der Uni Bremen – Institut für Rechtspsychologie …
    und 2: Stellungnahme – Deutscher Bundestag

  17. 9 Tote

    anbei eine Zusammenstellung der letzten Tage. 9 Tote und man hört nur von der Tragödie um den Landrat aus Hameln und den „Waffennarren“, der ihn erschossen hat. Kein Wort liest man über den Sinn restriktiven Waffenrechts, wenn es einem einschlägig Vorbestraften offensichtlich möglich ist, sich entsprechend zu bewaffnen.

    2 Tote durch ein Messer

    http://www.t-online.de/nachrichten/panorama/kriminalitaet/id_63155328/arnsberg-zwei-tote-bei-ehedrama-im-sauerland.html

    2 tote durch eine illegale Waffe
    http://www.freiepresse.de/LOKALES/ZWICKAU/GLAUCHAU/Todesschuesse-Schuetze-besass-die-Waffe-illegal-artikel8364252.php

    2 Tote (wohl auch durch eine illegale Waffe, wenn der Täter wegen illegalen Waffenbesitzes vorbestraf war)
    http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/nach-mord-an-landrat-hameln-trauert-um-ruediger-butte/8132732.html

    1 Toter mit Messer
    http://www.general-anzeiger-bonn.de/region/koeln/Vater-bei-Streit-erstochen-Sohn-festgenommen-article1039413.html

    1 Toter Messer
    http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.fuerstenfeldbruck-verkaeuferin-erstochen-freund-festgenommen.52fd7c48-4911-4e36-8f60-6e43abbd1577.html

    1 Tote Messer
    http://www1.wdr.de/themen/infokompakt/nachrichten/nrwkompakt/nrwkompakt16290.html

  18. Eine interessante Meldung aus Wiesbaden:
    Titel: „Wiesbaden: 20-Jährige wird von Auto überfahren und stirbt – War es Absicht?“

    Und im Text heisst es dann:
    Der junge Mann […]hatte am späten Samstagnachmittag in der Nähe des Nerobergs am Tränkweg eine 20-Jährige zunächst angefahren und dann mit seinem Opel Astra mehrfach überrrollt“.
    Quelle:
    http://www.wiesbadener-kurier.de/nachrichten/polizei/13305379.htm

    Ja, der Täter hat das Opfer ganz bestimmt unabsichtlich mehrfach überrollt!
    Sind Journalisten heute tatsächlich merkbefreit?

  19. Leipzig: Schiesserei aus einer Überreaktion heraus.
    Klar wenn die Mutter beleidigt wird, dann kann man schonmal überreagieren. Zum Glück gab es (noch) keinen Toten.
    Zitat:“Zwar sitzt Sooren O. momentan sicher in der U-Haft, ob aber sein Kontrahent den Anschlag ungesühnt lässt ist fraglich…“

    http://www.bild.de/regional/leipzig/schiesserei/eisenbahnstrasse-mutter-beleidigt-da-schoss-er-zwei-menschen-nieder-31285622.bild.html

    Achja, die Waffe wurde mit ziemlicher Sicherheit mit der schwarzen WBK erworben.

  20. Und wieder eine Bluttat im sozialen Nahbereich: Mann erschiesst Tochter und verletzt Frau.
    http://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/familiendrama/vater-50-erschiesst-tochter-19-31835476.bild.html#
    Sehr wahrscheinlich hatte auch dieser Täter seine Schusswaffe mit der schwarzen WBK erworben, denn „der Mann ist polizeibekannt, er gilt als sehr gefährlich“ und „ist nach Polizeiangaben in der Vergangenheit bereits wegen Gewaltdelikten im familiären Umfeld aufgefallen“.

  21. Messermord in Wernigerode
    http://www.bild.de/regional/leipzig/mord/wernigeroeder-nach-kneiepenstreit-erstochen-31977626.bild.html

    Frau erschossen
    http://www.focus.de/panorama/welt/verdaechtiger-meldet-tote-selbst-frau-auf-parkplatz-in-bayern-erschossen_aid_1081273.html
    Über diesen Mord wird im Focus in 13 knappen und nüchternen Sätzen berichtet. Anders als im Fall von Dossenheim findet man kaum Hinweise in anderen Medien. Auch fehlen die üblichen Betroffenheitsbekundungen und die Beiträge der einschlägigen Experten zur Verschärfung des Waffenrechts.
    Woran das wohl liegen mag?

  22. Zwei Morde und mindestens einer wurde mit einer verbotenen Waffe begangen:
    http://www.fr-online.de/frankfurt/kriminalitaet–21-jaehriger-stirbt-opfer-wollte-schlichten,1472798,24128024.html
    Interessant auch auch das folgende Zitat:
    „Laut Oberstaatsanwältin Andrea Keller wäre die Tat nicht öffentlich geworden, hätten die Angehörigen des Opfers nicht eine Todesanzeige in einer Zeitung geschaltet, in der vom gewaltsamen Tod die Rede war. Das hatte zu entsprechenden Medienanfragen geführt. “
    Wieviele Tötungsdelikte werden mit dieser Begründung nicht publik gemacht?

    Noch ein Mord mit einer verbotenen Waffe:
    http://www.bild.de/regional/frankfurt/koerperverletzung/messerkiller-von-boerneplatz-31991886.bild.html
    Weshalb halten sich Mörder eigentlich nicht an die geltenden Waffengesetze?

    Noch ein Messermord:
    http://www.augsburger-allgemeine.de/bayern/Toedlicher-Ehestreit-Polizei-nimmt-31-Jaehrige-fest-id26684191.html

  23. Anbei noch etwas aus dem (schieß-)gefährlichen Baden-Württemberg, geschehen bei Honau/Offenburg

    Tatmittel: Schußwaffe, Herkunft noch unbekannt (trotz NWR???), BKA ermittelt

    http://presse.polizei-bwl.de/_layouts/Pressemitteilungen/DisplayPressRelease.aspx?List=7fba1b0b-2ee1-4630-8ac3-37b4deea650e&Id=71462

    Hier das letzte Update zum o.a. Fall:

    http://presse.polizei-bwl.de/_layouts/Pressemitteilungen/DisplayPressRelease.aspx?List=7fba1b0b-2ee1-4630-8ac3-37b4deea650e&Id=71462

  24. Nochmal zum Mord in Hohberg/Offenburg:

    Wie erwartet war die Waffe nicht registriert.

    http://www.bo.de/lokales/ortenau/rheinau-tatwaffe-ist-eine-pistole

    Aber da es in der Nähe von Hoberg auch einen Schützenverein gibt, könnten die Anhänger der Anti-Waffenlobby vielleicht doch noch auf die Idee kommen, daß hier eine Sportschützenbeteiligung möglich ist 😉
    Heißt es doch aus dieser Ecke immer wieder, daß jede Waffe mal legal war, also sind die Schützen schuld.

  25. Ingoldtadt: Erschossen und erschlagen! Ein Schuss in den Oberkörper, Schläge auf den Kopf.
    http://www.sueddeutsche.de/bayern/getoeteter-mann-in-ingolstadt-erschossen-und-erschlagen-1.1762603

    Dortmund: 30-Jähriger tötet Mutter im Streit mit Machete
    http://www.welt.de/regionales/duesseldorf/article120301686/30-Jaehriger-toetet-Mutter-im-Streit-mit-Machete.html

    Bad Soden-Salmünster – Ein 47-jähriger Bayer wurde in Hessen erschlagen. Die Polizei sucht derzeit nach einem Unbekannten.
    http://www.merkur-online.de/aktuelles/bayern/soden-salmuenster-47-jaehriger-bayer-erschlagen-3118244.html?cmp=defrss

    Ingolstadt: Eine Woche nach dem tödlichen Verbrechen an einem Obdachlosen in Ingolstadt ist ein junger Mann festgenommen worden. Der 18-Jährige steht unter dringendem Verdacht, das Opfer erschlagen zu haben.
    http://www.nordbayerischer-kurier.de/nachrichten/33-jaehriger-erschlagen-tatverdaechtiger-festgenommen_

    Braunschweig: Ein Mann (48) hat gestanden, seine Nachbarin (60) in ihrer Wohnung erschlagen zu haben.
    http://www.bild.de/bildlive/2013/16-braunschweig-32418012.bild.html

    Sangerhausen: Frau soll ihren Gatten mit einer Axt erschlagen, zerstückelt und im Garten verscharrt haben.
    http://www.bild.de/regional/leipzig/mord/der-garten-des-grauens-32410996.bild.html

    Wolfen: 46-Jähriger soll Vater ermordet haben. Vermutlich erschlagen.
    http://www.mz-web.de/mitteldeutschland/46-jaehriger-soll-vater-ermordet-haben–haftbefehl,20641266,24296948.html

    Ein Fall der schon etwas länger zurückliegt: Tatwaffe Auto!
    Der Täter soll am 17. Januar 2013 mit Absicht gegen einen Baum gerast sein. Seine von ihm getrennt lebende Frau Simone (50) saß auf dem Beifahrersitz und starb kurze Zeit später im Krankenhaus.
    http://www.bild.de/regional/leipzig/mord/traenen-entschuldigung-32482922.bild.html

  26. Zum Thema Verschärfung des Waffenrechts/Waffengesetz.
    Ich ärgere mich dazu gerade maßlos.
    Im Zuge der Anschläge in Paris setzen die EU Politiker nun darauf, legale Waffenbesitzer zu drangsalieren, also Jäger und Schützen.
    Im Gegensatz zu Terroristen, sind diese Personen ja fassbar und gemeldet.

    Liebe Politiker, Jäger und Sportschützen sind die falsche Zielgruppe.
    Ihr setzt sie damit unter Generalverdacht und werft sie in einen Topf mit den Terroristen.
    Also bitte, was der Jäger mit Terrorismus zu tun?
    Wir sind nicht die bösen, oder glaubt ihr im Ernst, Terroristen legen vorher die Jägerprüfung ab oder treten in einen Schützenverein ein?
    Das ist ja vollkommen Absurd.
    Ihre Waffen werden auch nicht gestohlen und bei Terroristischen Anschlägen verwendet. Das grenzt wirklich an Komödie, wenn es nicht so traurig wäre. Da sieht man wie wenig diese Herren darüber eigentlich wissen, erschreckend wenig. Dies macht mir ein wenig Angst, den um wichtige Entscheidungen zu treffen, sollte man unbedingt genügend Kenntnisse besitzen.
    Ich habe noch nie von einem Anschlag erfahren, bei dem eine Schrotflinte oder Karabiner zum Einsatz kam. Ich bin wirklich allergisch gegenüber einer Politik, die maßgeblich auf Angstreflexe setzt. Nur um dem Volk zu sagen „Wir tun was“
    Ganz im Ernst, ich glaube es ist einfacher in den Besitz einer illegalen Waffe zu kommen, deshalb wären Politiker gut beraten in einer anderen Richtung zu ermitteln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*