TBdM

Hier die Inhaber der Auszeichnung „Trockenes Brötchen des Monats“

Februar 2017 – Das Parlament der EU nebst dem Ausschuss IMCO

Für das permanent entgegengebrachte Misstrauen und die Stigmatisierung der legal Waffen besitzenden Bürger im völlig überflüssigen EU-Konstrukt und Gleichstellung mit kopfabschneidenden Terroristen gebührt den im richtigen Leben vollkommen nutzlosen Insassen dieser Einrichtungen für die undemokratischen und völlig intransparenten Vorgänge beim Zustandekommen dieses Pamphlets das TBdM jeden Tag dreimal mit Wasser zur Mahlzeit gereicht. Guten Hunger!

Januar 2017 – Der Bremer Innensenator Mäurer (SPD)

Kriegswaffenähnliche halbautomatische Gewehre sind weder für die Jagd noch für den Sport notwendig“ sagt IM…äh…IS Mäurer. Tja, wer bar jeder Ahnung ist, hat unserer Ansicht auch nichts in der Politik zu suchen. Notwendig ist er dann schon dreimal nicht. Aber wir sind nicht bei Wünsch Dir was. Und das gilt auch für den IS-Mäurer. Auch wenn es schwerfällt, Herr Mäurer, auch Sie haben sich an die demokratische Grundordnung dieser Republik zu halten und das Eigentum der Schießsport und Jagd betreibenden Bürger zu achten!

Dezember 2016 – Werner D’Inka, Jürgen Kaube, Berthold Kohler, Holger Steltzner (Herausgeber von F.A.Z.Net)

Für die unbelehrbare und faktenresistente Berichterstattung zum legalen Waffenbesitz sowie des sich immer wiederkehrenden Bietens einer Plattform für den Anti-Waffennarren Roman Grafe und seiner unbelegbaren und schlichtweg gelogenen Aussonderungen (Seit wann brauchen Jäger Kalaschnikows?) gebührt dem Herausgeber-Quartett der Frankfurter Allgemeinen Zeitung zum krönenden Jahresabschluss das Trockene Brötchen des Monats mit Eichenlaub!

November 2016 – Meta Janssen-Kucz  (GRÜNE)

Für die inzwischen langweilig regelmäßige, aber nicht minder sinnbefreite Permanentforderung nach einem Verbot des legalen Waffenbesitzes für unbescholtene Bürger dieses Landes, hat sich die niedersächsische Vorsitzende der Nachfolgerin des Kommunistischen Bundes, die Meta-GRÜNE Janssen-Kucz diesen Preis der Trottel redlich verdient!

Oktober 2016 – Max Uthoff (sog. Kabarettist)

Für seine sinnfreien Blödeleien über die legalen Waffenbesitzer in Form von Jägern und Schützen sowie der Falschaussagen über den legalen Waffenbesitz im Allgemeinen in dem zwangsfinanzierten Systempressenabfallprodukt „Mitternachtsspitzen“. Ab etwa Minute 36 empfiehlt sich die Bereithaltung einer Kotztüte.

September 2016 – Jean-Claude Juncker (CSV/PCS)

Für die sturen, gegen jede Vernunft vorangetriebenen Entwaffnungspläne und die undemokratische Entrechtungs- und Enteignungsinitiative gegen die europäischen Jäger, Sportschützen, Sammler und sonstigen Waffenbesitzer gebührt Herrn Juncker als Chef des jegliche Bodenhaftung verlorenen Zentralkomitees in Brüssel nicht nur ein einfaches Trockenes Brötchen des Monats, hier ist es Erster Klasse mit Eichenlaub, Schwertern und Brillanten zu verleihen. Der so brillierende Preisträger wiederholt ja nicht einfach nur hohle Phrasen wie die vorherigen Träger dieses Preises und andere Verbotsfetischisten, nein, er schafft es zudem, rechtstreue und ehrliche Menschen für seine kruden Pläne zu mißbrauchen und diese so grundlegend wütend zu mache, dass die Politikverdrossenheit in Deutschland und den kümmerlichen Resten der Europäischen Union kein Wunder mehr ist!

August 2016 – Thomas de Maizière (CDU)

Grüne und Rote bilden in der Frage des privaten Waffenbesitzes nicht länger exklusiv einen Club der Idioten. Die CDU hat, in Gestalt des Innenministers de Maizière, soeben einen Aufnahmeantrag gestellt. Wir brauchen keine strengen, sondern liberale Waffengesetze!

Juli 2016 – Angela Merkel (CDU)

Für ihre merkelbefreite Art im Umgang mit der Kultur dieses Landes einhergehend mit einem grandiosen Verlust der Inneren Sicherheit und der Bereicherung mit Terrorfachkräften aus dem Nahen Osten und der restlichen Welt zusammen gemischt mit dem systematischen Misstrauen gegenüber dem (waffenbesitzenden) Volk, gebührt ihr dieser Preis eigentlich für den Rest ihres Lebens!

Juni 2016 – Abgeordnete nebst Fraktion der GRÜNEN

Aufgrund eines erneut komplett sinnbefreiten Antrages im Deutschen Bundestag der Abgeordneten Irene Mihalic, Dr. Konstantin von Notz, Luise Amtsberg, Volker Beck (Köln), Renate Künast, Monika Lazar, Dr. Tobias Lindner, Özcan Mutlu, Omid Nouripour, Claudia Roth (Augsburg), Corinna Rüffer, Hans-Christian Ströbele und der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN wird der Preis an die komplette Kaspertruppe vergeben, um die Anscheinspolitik und Steuergeldverschwendung ausdrücklich zu würdigen.

Mai 2016 – Katharina Schulze (GRÜNE)

Für ihre hoplophoben Angstzustände, ihrem Waffenrechtsverschärfungs-gekreische und unnützen Anfragen im bayrischen Landtag in Bezug auf die Käufe von Pfeffersprays und Schreckschusswaffen und ihrer großen Sorgen diesbezüglich, hat sie sich den Titel TBdM redlich erarbeitet. Vielen Dank für diese Verschwendung von Steuergeldern!

März 2011 – Björn Tschöpe (SPD)

Für seine beispiellose Ignoranz, Arroganz gegenüber Fakten und dem nachplappern hohler Phrasen, die er irgendwo aufgeschnappt hat, zerstört Björn Tschöpe gern einmal das soziale Engagement ehrenamtlicher Sportlerinnen und Sportler. Statt Pädagogen an Bremer Schulen zu helfen, Gewalt, Lernschwächen und regelmäßig überdruchschnittlich schlechtem Abschneiden in PISA-Tests entgegenzuwirken, fällt er ihnen lieber in den Rücken und fordert ein generelles Verbot von Schießsport an Schulen – egal ob mit Lasergewehr oder -pistole.

April 2010 – Silke Krebs (GRÜNE)

Für Ihre sachlichen und fundierten Forderungen nach Entwaffnung von Bürgern im allgemeinen und Politikern im besonderen, sowie für ihre Wertschätzung gegenüber der Meinung und den Fragen der Wählerinnen und Wähler in Deutschland.

März 2010 – Klaus Jansen (BDK)

Für seine Bemühungen um die Abschaffung der Bürgerrechte im Zusammenhang mit dem Privatbesitz von Waffen, seiner Klientelpolitik für obrigkeitsstaatliche Vollzugsbeamte im Hinblick auf den Schießsport und der unvergleichlichen Erkenntnis, daß die Waffen an Verbrechen schuld sind – nicht die Täter.

Februar 2010 – Karl-Heinz Haase (GRÜNE)

Für seine Bemühungen um die Abschaffung des Datenschutzes und für die Wiedereinführung des Überwachungsstaates inkl. organisiertem staatlichen Denunziantentum: „Schützenvereine sollen jugendliche Sportschützen der Schule melden

3 Replies to “TBdM”

  1. Pingback: no guns – keine waffen ! » Blog Archive » Ist illegal eigentlich nicht legaler als legal ?

  2. Pingback: no guns – keine waffen ! » Doppelpack aus NRW

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*